reflections

So ein ätzender Tag...

Heute war echt ein ätzender Tag.. Stress mit meinem Freund gehabt.. Die Nacht kaum geschlafen. Dann wird mein kleiner wach und kotzt mir das ganze Badezimmer voll =/ Logopädie abgesagt, Kindergarten angerufen und abgemeldet für heute.. Und dann ist er den ganzen Tag fit wie ein Turnschuh und so dermaßen anstrengend wie schon lange nicht mehr.. Dann weiter Stress mit meinem Freund inklusive Verlustängste (die mich leider seit dem Tod meiner Mama ständig begleiten).. Jetzt ist Gott sei dank alles wieder geklärt, er sitzt im Reisebus auf dem Weg zu mir, mein kleiner ist gesund und liegt im Bett und ich kann mich endlich mal mehr oder weniger zurück lehnen. Ich wünsche allen einen angenehmen Abend

26.3.15 20:11, kommentieren

Werbung


Warum Ich bloggen will..

Mein ganzes Leben besteht aus Chaos und irgendwann erreicht man den Moment an dem man sich den ganzen Mist mal von der Seele reden muss. Und genau an dem Punkt bin ich nun angekommen. Ich fange mal ganz vorne an. Ich bin mit meinem Bruder bei meiner Mama aufgewachsen, mein Vater war ein Vollarsch und somit war meine Mutter alleine mit uns. Meine Schulzeit habe ich bis zum Ende der 7. Klasse auf nem Gymnasium verbracht, hat leider nicht so geklappt.. Deswegen bin ich dann nach der 7. auf ne Hauptschule gewechselt. Dort hab ich ein paar gute Freunde kennen gelernt. Und jetzt fängt die dunkle Seite meines Lebens an.. Unsere Mädchenclique bestand aus 4 Mädels. Das Praktikum stand an.. Als der Erste Tag fast geschafft war ist bei meinen 3 Freundinnen ein großes Unglück passiert. Ende vom Lied ist das eine Freundin gestorben ist und die andere im Koma lag. 6 Monate lang, dann ist sie aufgewacht. 58 Knochenbrüche - Rollstuhl und alles neu lernen.. Hauptschule hab ich mit nem Realschulabschluss beendet und anschließend ne Ausbildung als Drogistin gemacht. In der Zeit hab ich auch meinen zukünftigen Ex-Mann kennen gelernt. In der Berufsschule lernte ich meine beste Freundin kennen. Im 3. Lehrjahr, an Weihnachten dann die nächste schlimme Nachricht. Meine Freundin ist bei nem Autounfall ums Leben gekommen, mit Ihr ein guter Freund. Ich habe meine Ausbildung zur Drogistin erfolgreich beendet. Ein Jahr nach dem Autounfall meiner besten Freundin ist meine Mutter gestorben. Einfach so aus heiterem Himmel.. Morgens hat sie mich geweckt, sie hatte Rückenschmerzen.. Kurze Zeit später ist sie umgekippt und war bewusstlos.. Eine Woche Intensivstation, Hirntod.. Ich bin dann mit meinem Freund zusammengezogen. Ein Jahr darauf bin ich Schwanger geworden. Wir haben geheiratet nach 7 Jahren Beziehung. Im selben Jahr in dem mein Sohn zur Welt kam ist meine Oma gestorben.. Ebenfalls total unerwartet.. Mein Sohn war eine Frühgeburt, zwar nur 6 Wochen aber die machen ihm sehr zu schaffen.. Seit seinem 4. Lebensmonat ist er in Therapie : Physio, jetzt auch Logopädie, Heilpädagogik und Psychologie. Mit der Geburt haben sich auch die restlichen Freunde die ich noch hatte verabschiedet.. Mit einer Mama die nicht mehr so viel Zeit hat will anscheinend niemand was zu tun haben. Als mein Sohn 2 Jahre alt war ist meinem Mann eingefallen das er mich nicht mehr liebt.. Dann ist er ausgezogen und wir haben uns scheiden lassen. Mein Sohn ist mittlerweile 3 1/2 Jahre alt, weiterhin in Therapie. Ich bin mittlerweile in einer Beziehung mit dem wundervollsten Mann auf der ganzen Welt, der aber leider 800km von mir entfernt wohnt. Der kleine geht in den Kindergarten, ich bin arbeitslos weil es anscheinend unmöglich ist eine alleinerziehende Mama einzustellen. So jetzt aber erstmal genug von meiner Vergangenheit - Jetzt wird nach vorn geschaut.

2 Kommentare 25.3.15 21:35, kommentieren



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung